FAQ – Produktivität

Was heisst KAIZEN, was bedeutet es?
KAIZEN bedeutet, alles im Unternehmen in kleinen Schritten ständig zum Besseren hin zu verändern. Jeder Zustand ist nur ein Zwischenschritt auf einem langen Weg der ständigen Verbesserung. Hierzu bedarf es dauernder Unterstützung des Managements.

Seit wann gibt es diese Methode und wo liegt der Ursprung?
Diese Methode wurde von Taichii Ohno bei TOYOTA entwickelt und mit dem TOYOTA-Produktions-System perfektioniert. In Europa erhielt sie später den Namen „Lean Management“.

Wie schnell kann ich den Erfolg erkennen bzw. umsetzen?
Ergebnisse und Erfolge sind noch während eines Workshops umzusetzen und zu erkennen.

Warum ist es sinnvoll einen Workshop durchzuführen?
Der Workshop ist DAS Instrument zur Einführung, bzw. Umsetzung von Lean Management in der Praxis. Er wird vor Ort (Gemba) in der Fabrik während der laufenden Leistungserstellung durchgeführt. Er ist der Ausgangspunkt aller Aktivitäten und der zentrale Ort des Lernens für alle Beteiligten. Vor allem sollen und werden hier die Philosophie und das Konzept vermittelt, dass es von den Teilnehmern in Zukunft auch selbstständig in der Praxis angewandt und durchgeführt werden kann.

Steht die Produktion während eines Workshops?
Nein, ganz im Gegenteil, die Produktion kann weiterlaufen, denn nur so wird deutlich, wo es „harkt“ bzw. wo angesetzt werden muss, um einen optimalen Ablauf zu erzielen.

Warum ist es angebracht, dass die Geschäftsleitung aktiv an einem derartigen Workshop teilnimmt?
KAIZEN ist Aufgabe des oberen Managements. Dieses muss aktiv vorangehen und teilnehmen. Es ist deshalb enorm wichtig für alle Beteiligten eines Unternehmens, dass die Einführung und Aufrechterhaltung der entstehenden Dynamik vom obersten Management nicht nur unterstützt, sondern vorgelebt wird.

Auf welchen Ebenen findet der Workshop statt?
Ein Workshop kann auf allen Ebenen eines Unternehmens stattfinden.

Warum findet der Workshop im Unternehmen direkt „Vor Ort“ und nicht in einem Seminarraum statt?
Ein wichtiges Ziel von Lean Management ist die schnelle und drastische Verbesserung von Prozessen, Abläufen, Anlagen, Produkten und Verhaltensweisen. Dies geschieht am effektivsten direkt am Ort des Geschehens. Aktives Handeln und Tun („Do it“) ist hier deshalb wichtiger als theoretische Wissensvermittlung, abstrakte Diskussion und Analyse.

Warum geht der Workshop über 5 Tage?
Dies ist nach langjähriger Erfahrung in den meisten Fällen das Minimum an Tagen, um ein erkennbares positives Ergebnis zu erzielen. Gleichzeitig soll innerhalb kürzester Zeit den Teilnehmern die KAIZEN-Kultur vermittelt werden. Dies geschieht sowohl theoretisch aber hauptsächlich praktisch, direkt vor Ort, indem die Teilnehmer erleben, wie durch aktives Tun entsprechende Maßnahmen (Maschinen besser positionieren, Leitungen neu verlegen, Arbeitsplätze optimieren) sofort eingeleitet und umgesetzt werden. Die Ergebnisse werden am letzten Tag eines Workshops den Verantwortlichen und deren Gästen präsentiert.

Warum liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Wissensvermittlung?
Effektive praktische Arbeit und Aktivitäten zur Verbesserung am Ort des Geschehens sind die elementare Grundlage jeder erfolgreichen Fertigung. Diese Philosophie ist im Laufe der Jahre in vielen Unternehmen aufgrund zunehmender Bürokratie verloren gegangen. KAIZEN versucht diese Philosophie zurückzuholen, indem Lösungen direkt erarbeitet und umgesetzt, anstatt tage- oder wochenlang diskutiert zu werden.

Was bedeutet „praktisch“ oder „just do it“?
Ziel aller Aktivitäten vor Ort ist es den Beteiligten bewusst zu machen, dass Ergebnisse nur durch aktives, praktisches Tun erzielt werden können: je schneller, umso besser.

In welchen Branchen und Bereichen kann der Workshop durchgeführt werden?
Ein Workshop kann in allen Bereichen eines jeden Unternehmens durchgeführt werden. Häufig herrscht die Meinung vor, dass ein solcher Workshop lediglich in der Produktion eines Automobil- bzw. eines Automobilzulieferers durchführbar ist. IMT Erfahrungen in vielen Ländern und Firmen haben jedoch gezeigt, dass ein solcher Workshop sowohl im Lager, in der Verwaltung, in einem Versandshop, auf einer Baustelle, im Krankenhaus oder sogar im privaten Haushalt durchgeführt werden kann.

Wie organisiere ich diesen Workshop?
Bei der Buchung eines Workshops erhält die Unternehmung eine Checkliste zur Vorbereitung eines Workshops.

Wie viele Teilnehmer muss ich benennen?
Es empfiehlt sich eine Teilnehmerzahl von 10 – 12 Personen pro Gruppe.

Wieso sollen Mitarbeiter aus anderen Bereichen des Unternehmens (z.B. Verwaltung, Vertrieb, Lager etc.) eingebunden werden?
Viele Mitarbeiter sind aufgrund ihrer jahrelangen Tätigkeit im gleichen Bereich oftmals „betriebsblind“. Mitarbeiter aus anderen Abteilungen bringen daher oftmals „frischen Wind“ und auch gute neue Ideen in die Arbeit ein.

Warum ist es sinnvoll einen Mitarbeiter als KAIZEN-Beauftragten im Unternehmen zu installieren?
Neue Projekte, insbesondere KAIZEN, benötigen einen kompetenten Verantwortlichen, der alle Aktivitäten plant, koordiniert und kontrolliert. Dies umfasst u.a. Unterstützung des oberen Managements zu sichern, Termine zu planen, Massnahmen mit den Abteilungen abzustimmen, richtige Teilnehmer auszuwählen, nicht gelöste Mängel weiter zu verfolgen, finanzielle Ressourcen zu beschaffen etc.

Wie ist die „Nachsorge“ durch das Beratungsunternehmen?
Die Bedeutung einer guten Nachsorge ist elementar. Deshalb wird ein Unternehmen nach Beendigung eines Projektes im Zeitraum von ca. 4 – 6 Monaten nach Abstimmung mit den Verantwortlichen von einem IMT-Berater besucht, um Sorge zu tragen, dass alles seinen richtigen Gang geht, um neue Impulse zu geben und eventuelle Versäumnisse offen zu legen.

  • IMT on Facebook
  • IMT on Google
  • IMT on Twitter
  • IMT on Xing
  • IMT on LinkedIn
  • IMT on Youtube
  • News

    Zur Anmeldung !
    Zur Anmeldung !

Service